Friul Filiere, eine Geschichte von Innovation und Nachhaltigkeit, die aus der Ferne kommt

Friul Filiere, eine Geschichte von Innovation und Nachhaltigkeit, die aus der Ferne kommt

Seit 1978 vertreibt Friul Filiere weltweit komplette Anlagen, einschließlich Extruder, Downstream-Anlagen und Werkzeuge, die in Italien entwickelt und gebaut werden, im Werk, das seit jeher in Friaul ansässig ist. Technologie und Kundenspezifisches maßgeschneidertes Design und hohe Qualität sind die Stärken des Unternehmens. Das erzählt uns Luna Artico , Vertriebs- und Marketingleiterin von Friul Filiere, und bietet einen Querschnitt des Messeauftritts ausgehend von den Technologien.

„Friul Filiere wurde im Januar 2023 45 Jahre alt“, beginnt Artico, „und hat seit jeher eine Geschichte voller Innovationen, die sich im Laufe der Jahre durch ihr Engagement in der Forschung und Entwicklung neuer Lösungen für die Extrusion thermoplastischer Materialien unterschieden hat.

 Wir sind eine anerkannter Fima und alleiniger Ansprechpartner für komplette Anlagen mit Extrusionsmaschinen und Werkzeuge, sowie allen Hilfsmaschinen, die für die schlüsselfertige Erstellung eines Projekts für den Kunden erforderlich sind. 

Auf internationaler Ebene hat sich Friul Filiere mit der Technologie zur Extrusion des thermisch getrennten Profils (Thermal Break) aus PA plus Glasfaser etabliert, die im Fensterbereich zur Wärmedämmung verwendet wird, kann aber auch auf ein respektables Portfolio an Polycarbonatprofilen zurückblicken und hat ein gefestigtes Know-how für die Extrusion von Profilen, Stäbchen und Rohren aus TPU. 

Ein letztes Thema, sicherlich nicht aus Bedeutung, ist die Beschichtung von Metallprofilen mit Thermoplasten, die allgemein als unverträgliche Materialien gelten. 

Derzeit ist das Unternehmen ein Bezugspunkt im Bereich der thermisch getrennten Profile in PA, da es seine Fähigkeit unter Beweis gestellt hat, dank der Ausrüstung mit mehreren Ausgängen (bis zu acht) und der Extrusions-Geschwindigkeit hervorragende Ergebnisse in Bezug auf die Produktionsleistung zu erzielen, aber vor allem für die garantierten Zentesimaltoleranzen für Profile verschiedener Geometrien, insbesondere in Bezug auf die Flach-, Omega-, aber auch Rohrprofile.“

Zur PLAST mit einem komplettem Sortiment

Die Anwesenheit von Friul Filiere auf der Plast ist eine Gelegenheit, eine Reihe interessanter Innovationen vorzustellen, zu denen Luna Artico sagt: „Das Unternehmen ist begeistert von der Teilnahme an der Plast Milano, die für uns eine Gelegenheit ist, die Entwicklung der thermischen Trenntechnologie vorzustellen.“ 

In  Friul Filiere hört die Forschung nie auf, das Engagement gilt der kontinuierlichen Verbesserung, um maximale Extrusionsleistungen zu erreichen. Auf der Messe haben wir die Möglichkeit, ein Produkt auszustellen, das es dem Kunden ermöglicht, Thermal Break PA plus Glasfaserprofile mit maximaler Leistung zu erhalten, aber auch Produktionskosten zu sparen. Dies ohne zu vergessen, das unser Sortiment alle in Reihe eingesetzten Hilfsmaschinen umfasst. Am Ende des Prozesses muss der Kunde zwar ein verkaufsfertiges Produkt erhalten, vor allem aber ein System zur Sammlung von Produktionsabfällen, Regranulierung und Wiedereinführung in die Direktextrusion in einem kontinuierlichen Zyklus, ohne Abfall und unter Berücksichtigung der Nachhaltigkeit , was für uns immer ein zentrales Thema ist.“

Vorstellung der Neuheiten auf der Messe

Luna Artico fährt mit einer Vorschau fort, deren Einzelheiten erst im Laufe der Veranstaltung bekannt gegeben werden: „Auf der Plast präsentiert Friul Filiere auch etwas völlig Neues, das nicht die Technologie, sondern die Menschen betrifft: die Qualität der „im Haus“ entwickelten und gefertigten Maschinen und Werkzeuge, garantiert durch mehr als 40 Jahre Geschichte, Forschung und Referenzen. 

Aber unsere Identität liegt heute zweifellos auch in der Aufmerksamkeit und Betreuung des Kunden durch eine Vielzahl innovativer Dienstleistungen. Ich würde gerne noch mehr sagen, aber um die Details nicht vorab zu verraten, beschränke ich mich auf: #customerfirstproject, der Kunde zuerst.

Wir freuen uns darauf, Besucher und Kunden an einem luftigen und einladenden Stand zu treffen, wo wir Zeit miteinander verbringen und über zu entwickelnde Projekte und Technologie sprechen können.“

Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft gab es schon immer

Abschließen, last but not least, die oben erwähnte Nachhaltigkeit, auf die Friul Filiere in jeder Phase des Produktdesigns und der Produktentwicklung achtet. „Nachhaltigkeit ist sicherlich kein neues Thema für Friul Filiere, das seinen Kunden bereits vor 30 Jahren maßgeschneiderte Lösungen anbot, damit sie recycelte Materialien in den Extrusionsformulierungen verwenden konnten. In den Maschinen wurden bereits Systeme zur Reduzierung des Stromverbrauchs und der Wasserverschwendung in Kühlsystemen implementiert. Heute konzentriert sich unser Engagement vor allem auf zwei Bereiche und ich beziehe mich auf Produkt- und Prozesslösungen, wobei ich im ersten Fall die Technologien meine, die Friul Filiere dem Markt für Profile anbietet, die aus Biokompositmaterialien hergestellt werden, die aus Formulierungen gewonnen werden, die natürliche Materialien mit plastischen Materialien kombinieren. 

Die eigentliche Innovation liegt jedoch in der Möglichkeit, Abfälle aus früheren Prozessen in dieser Formulierung zurückzugewinnen und einzusetzen, insbesondere MDF-Abfälle, die in Italien als „Sondermüll“ gelten und die entsprechenden Entsorgungskosten verursachen. Nun können Unternehmen der Holzmöbelbranche, die MDF verarbeiten und dabei tonnenweise Abfall erzeugen, diese wiederverwenden und daraus ein neues, hochwertiges Produkt gewinnen. 

Bezüglich des Prozesses, beziehe ich mich jedoch auf die Inline-Abfallverwertungstechnologie, die „Closed-Loop-Produktion“. Bei kompletten Extrusionsanlagen für thermische Trennprofile schlägt Friul Filiere beispielsweise am Ende der Linie ein Sammelsystem für Produktionsabfälle vor, die erneut gemahlen, neu beladen und direkt wieder in den Extruder eingeführt werden, von wo aus der Prozess wieder neu gestartet wird, alles ohne Abfall. Dies verlängert den Lebenszyklus von Rohstoffen und stellt somit einen konkreten Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen dar, die hauptsächlich bei der Gewinnung entstehen“, schließt Luna Artico ab.